KlangLandschaft

interaktives Klangobjekt, Werkstatt Junge Kunst, Akademie der Künste, Berlin, 2002
Kakteen, Erde, Glas, Stahl, Kontaktmikrofone, Audioverstärker, Isolationskopfhörer

Das Einlassen und Wahrnehmen einer Situation, wie dieser Arbeit, wird durch den Einsatz widerstrebender, körperlich abstoßender Reize thematisiert. Die Kakteen sind mit Kontaktmikrofonen ausgestattet. Ihr Körperschall wird aufgefangen und unmittelbar über die Kopfhörer wahrnehmbar. Läßt sich der Rezipient auf das Klangobjekt ein und bespielt als Performer die Kakteen, tritt er in eine nonverbale Kommunikation mit den Pflanzen und seinem möglichen Mitspieler. Die konkreten Stimmen der Pflanzen treten teils überraschend melodisch in der Art des eigenen Handelns und empfindsamen Umgangs des Performers in Erscheinung und ermöglichen ihm das Erleben einer gemeinsamen Basis.

  Sound