KlangStreicher

Klanginstallation, Stadtmuseum Bautzen, 2007
Liegekissen mit Audiokern, Klangmechaniken, Piezo-Schallwandler, Verstärker, Lautsprecher, 2.40 X 3.60 m


Die Arbeit KlangStreicher nutzt Materialklänge zur Reflektion über die Wechselwirkung von Außenereignis und innerer Wahrnehmung. Zwei Mechaniken erzeugen die Klänge, indem sie eine Gummizunge über eine Holz-, bzw. eine Metallplatte schieben und ziehen. Die in den Platten erzeugten Schwingungen werden mit Körperschallwandlern abgenommen und akustisch verstärkt aus dem Innern des Liegekissens wiedergegeben. Nimmt der Rezipient auf dem Kissen Platz, überträgt sich die Schwingung unmittelbar auf seinen Körper. Eingebettet in die Rhythmik und den materialbedingten Charakter der Klänge entstehen verschiedene, stark körperlich geprägte Assoziationen.

 

  Sound